Stiftung | Fondation Barry du Grand-St-Bernard

Kurzbeschreibung

Die Fondation Barry setzt sich für die Sicherung des Fortbestandes der legendären Hunde vom Grossen Sankt-Bernhard und den Erhalt des typischen Hospiz-Hundes, dem Schweizer Nationalhund, ein. Seit 2007 setzt die Fondation Barry erfolgreich auf tiergestützte Interventionen im sozialen Bereich.

0 Folgende Alle anzeigen

Beiträge (0)

Noch keine zugehörigen Beiträge veröffentlicht

Angebot

  • A Assistenz-, Autismusbegleit-, Blindenführ-, Sozialhunde

Über uns

Die Fondation Barry

Nach der Gründung im Januar 2005 hat die Fondation Barry vom Maison Hospitalière du Grand-St-Bernard (Geistlicher Orden der Chorherren vom Grossen Sankt Bernhard) die Zuchtstätte mit den berühmten Bernhardiner-Hunden übernommen. Die Stiftung ist Eigentümerin der seit drei Jahrhunderten bestehenden Zucht. Damit sind wir die weltweit älteste und bedeutendste Bernhardiner-Zuchtstätte.

Tiergestützte Interventionen

Der Schweizer Nationalhund hat ein Herz aus Gold. Er liebt Menschen und braucht den Kontakt zu ihnen. Seit Jahrhunderten hilft er uns: früher als Rettungshund, heute als Sozialhund. Seit 2007 setzt die Fondation Barry erfolgreich auf tiergestützte Interventionen im sozialen Bereich. Diese umfassen:

  • Tiergestützte Aktivitäten
    Besuche in Heimen und Schulen
  • Tiergestützte Pädagogik
    Lager und Langzeitprogramme
  • Tiergestützte Therapie
    Individuelle Konzepte für verschiedene Bedarfslagen
  • Coaching
    Begleitung von Einzelpersonen in schwierigen Lebenssituationen

Diese Interventionen beruhen auf der Annahme, dass die Hunde unsere körperlichen, seelisch-geistigen und sozialen Kräfte mobilisieren.

«Wissenschaftliche Untersuchungen dokumentieren eindrucksvoll die positiven Auswirkungen, die das Zusammenleben mit Tieren auf das Wohlbefinden, die persönliche Entwicklung und die Lebensqualität von Menschen haben kann.» (Aus der Genfer Deklaration der «International Association of Human-Animal Interaction Organisations», www.iahaio.org)

Alle Interventionen finden unter Berücksichtigung der eigenen Bedürfnisse der Bernhardiner, der artgerechten Haltung und fachkundiger Pflege statt.

Einige unserer Barry hilft-Projekte lassen wir wissenschaftlich evaluieren, um u.a. deren Wirksamkeit zu überprüfen und unsere Interventionen stets den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft anzupassen. Wir begleiten zudem Studierende im Bereich tiergestützter Interventionen bei Projekten und Abschlussarbeiten und bieten Hospitationsmöglichkeiten, um Einblicke in den Praxisalltag zu gewähren.

Kompetenzzentrum für tiergestützte Interventionen

Als Kompetenzzentrum für tiergestützte Therapie, Pädagogik, Coaching und Aktivitäten, kurz TGI (Tiergestützte Interventionen), beraten wir Sie gerne rund um die Ausbildung und die Einsatzmöglichkeiten von Sozialhundeteams in den verschiedensten Settings. Wir sind führend, was die Ausbildung von Sozialhunden in der Schweiz betrifft.

Für die Lebensqualität, das Wohlbefinden und den Respekt gegenüber den eingesetzten Hunden, fühlen wir uns besonders verantwortlich. Den individuellen Bedürfnissen der besuchten Personen begegnen wir mit grösster Achtung. Unsere Ziele umfassen deren Förderung, Stärkung und Befreiung, um ihr Wohlergehen zu verbessern.

Als Mitglied der IAHAIO (Internationale Vereinigung der Organisationen für Mensch-Tier-Interaktion), der IEMT (Institut für Interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung) und im Vorstand der GTTA (Schweizer Gesellschaft für Tiergestützte Therapie und Aktivitäten) bewegen wir uns am Puls der Zeit, bilden uns stetig weiter, richten uns nach vorgegebenen Qualitätsstandards und legen dementsprechend grössten Wert auf qualitativ hochstehende Sozialeinsätze.

Wir bieten interessierten Personen Ausbildung, Beratung, Hospitationsmöglichkeiten und Vorträge zu oben genannten Themen an.